Twitter Instagram

Die Große Wanderung im Serengeti-Nationalpark ist ein beeindruckendes Spektakel, das mehrere hundert Jahre andauert und jährlich viele Menschen nach Ostafrika zieht. Hunderttausende von Antilopen und Zebras versammeln sich in riesigen Herden und beginnen ihren Weg in die Täler mit neuem Gras. Viele von ihnen sterben beim Überqueren: Einer von ihnen wird von Raubtieren gefressen, andere werden von ihren verängstigten Verwandten mit Füßen getreten, einige von ihnen laufen einfach nicht so schnell und sind von ihrer Herde getrennt.

Es ist ein echter Kampf ums Leben, der den Ernst und die Wildheit der Tierwelt Afrikas zeigt.

Viele Reisende möchten The Great Migration of Wildebeests sehen und deshalb werden wir über die Jahreszeiten sprechen und einige Empfehlungen geben.

Es ist erwähnenswert, dass die große Wanderung im Serengeti-Nationalpark das ganze Jahr über stattfindet und es aufgrund seiner Größe möglich ist, Gnuherden in verschiedenen Teilen des Parks zu treffen. Alles hängt von der Regenzeit ab.

Migrationszeiten der Antilopen


NOVEMBER - JANUAR

Das Wanderungen im Serengeti-Nationalpark beginnt genau in dieser Zeit, wenn Tiere vom kenianischen Masai-Mara-Nationalpark in den südöstlichen Teil der Serengeti an der Grenze zum Krater des Ngorongoro-Vulkans ziehen. Zu dieser Zeit gibt es in Tansania eine Trockenzeit und ungefähr 1,7 Millionen Antilopen, begleitet von 260 000 Zebras und 470 000 Gazellen, ziehen in das mit kurzem Gras bedeckte Tal. Diese zwei Monate sind der Höhepunkt der Fruchtbarkeit für Zebras.

FEBRUAR MÄRZ

Im Februar verläuft die Wanderung in der Regel im südlichen Teil des Serengeti-Nationalparks und im Naturschutzgebiet Ngorongoro. Diese Periode ist der Fruchtbarkeitsgipfel für Antilopen. Große Herden mit Kälbern bewegen sich in der Savanne, die von Raubtieren verfolgt wird. Leider ist diese Überquerung für viele Jung-Antilopen zu schwer und sie werden Opfer von Raubtieren und Aasfressern, die Herden auf ihren Spuren folgen.

Anfang März verschwindet das Futter in der Nähe des Ngorongoro und Antilopen müssen in den westlichen Teil der Serengeti, in die Region des Grumeti-Flusses, einwandern.

APRIL

Die großen Tierherden ziehen in den zentralen Teil des Parks namens Seronera. Diese Zeit ist die Regenzeit in Tansania. Starke und anhaltende Regenfälle geben den Tieren viele Zehntausend Quadratkilometer frisches Gras für ihre Ernährung.

MAI JUNI

Dies ist das Ende der Regenzeit. Antilopenherden ziehen weiter nach Westen, in die Region namens Western Corridor. Auf ihrem Weg überwinden sie die Flüsse Mbalageti und Grumeti. In dieser Zeit ziehen die berühmten Kanäle National Geographic und Discovery Expeditionen in die Serengeti, um erstaunliche Aufnahmen über die Überwindung tiefer Flüsse mit Krokodilen zu machen, für die die Migration ein wahres Fest ist.

JULI

Es ist der Beginn der Trockenzeit in Tansania. Es gibt keine Regenfälle und die Tiere ziehen weiter nach Norden in Richtung der Grenze zu Kenia entlang der Region Grumeti. Ende August erreicht dieser erstaunliche Tierkreislauf die Grenzen der Überwachungsgebiete von Ikorongo, wo sich das berühmte deutsche Fort Ikoma befindet, das in Bernard Grzimeks Buch „Serengeti darf nicht sterben“ beschrieben wird.

AUGUST - OKTOBER

Ende September erreicht die Migration die Grenze zu Kenia. Im Oktober, während der Trockenzeit, ziehen die meisten Tiere in das Masai Mara National Reserve, wo es viel frisches Wasser und Futter gibt.