Malaria prävention

Fragen Sie uns
5 Sterne bewertetes Reiseunternehmen
Sehen Sie unsere Bewertungen
UNSERE PRODUKTE
MEIST GELESENE ARTIKEL
FRAGEN SIE UNS
12170
0
Lesezeit:3 min.
3 November 2019

Wie schütze ich mich selbst vor Malaria?

Viele Touristen, die in afrikanische Länder reisen, haben Angst vor zwei exotischen Krankheiten: Gelbfieber und Malaria. Und wenn Sie vorsorglich eine Impfung gegen die erste durchführen können, scheint es unmöglich, das Treffen mit der zweiten zu vermeiden. Was ist die Garantie, dass der Stich der lokalen Mücke keine Konsequenzen mit sich bringt, außer einem kurzen Juckreiz? Aber wie überleben die Einheimischen unter solchen Bedingungen?

Malaria in Tansania: Mythen und Wahrheit


Wie in jedem ähnlichen Gebiet mit warmem, feuchtem Klima gibt es in Tansania tatsächlich einige Fälle von Malariainfektionen. Das heißt aber nicht, dass diese heimtückische Krankheit überall im Land auf Sie wartet.

Es gibt vier Arten von mit Malaria-Plasmodien infizierten Insekten, die gegen Anopheles- Mücken parasitieren . Diese blutsaugenden Mücken leben nicht überall: Sie sind eng mit stehendem Wasser verbunden und fliegen nicht weiter als 8 km weg. Daher ist das Risiko, von einer Malariamücke gebissen zu werden, nur an Orten ihres ständigen Lebensraums hoch: in tropischen Wäldern, Hängen, Sümpfen, im Trockenwassergebiet und so weiter.

In der trockenen Savanne und im Norden Tansanias, wo es kühle Nächte und Bergklima gibt, kann man Anopheles zum Beispiel fast nicht treffen. Sie leben in tropischen Wäldern, Sümpfen und Inseln, aber nur dann, wenn die Lufttemperatur für die Fortpflanzung von Plasmodium (über 20 ° C) angenehm ist und es keinen Wind gibt.

Um Malaria zu bekommen, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Die Umgebung sollte für Aktivitäten zur Bekämpfung des Krankheitsüberträgers (stehendes Wasser, hohe Luftfeuchtigkeit, sumpfiges oder waldiges Gelände) günstig sein.
  • Wenn es dunkel wird ( Anopheles- Mücken beißen nur in der dunklen Zeit!), Gehen Sie ohne Mückenschutz und mit minimaler Kleidung raus. Oder Sie gehen ohne Begasungsmittel und mit Insektiziden behandeltes Bettnetz ins Bett.
  • Mosquito muss 4-10 Tage zuvor etwas Blut eines infizierten Menschen trinken, um Sie zu treffen.
  • Sie haben durch eine lange Krankheit ein geschwächtes Immunsystem und können einer Infektion nicht widerstehen.

Wie schützt man sich vor Malaria?


Nach den Ratschlägen von Ärzten und erfahrenen Reisenden gibt es zwei Möglichkeiten, mit der potenziellen Krankheit umzugehen:

Nehmen Sie Medikamente zur Vorbeugung

Die Einnahme von speziellen Medikamenten wird empfohlen, um Ihren Körper auf das mögliche Zusammentreffen mit der Malariamücke vorzubereiten. Am beliebtesten sind Lariam, Doxycyclin, Malarone (oder Malanil).

Es ist ratsam, die Vorbeugung vor dem Abflug zu beginnen und während der gesamten Reise und 2-4 Wochen nach dem Verlassen des Landes fortzusetzen.

Sie sollten jedoch beachten, dass all diese Medikamente nicht gesundheitlich unbedenklich sind, da sie viele Nebenwirkungen aufweisen, die sich negativ auf Ihren Körper auswirken können. Leber, Darm, Sehorgane und Nervensystem können durch eine solche Vorbeugung beeinträchtigt werden. Wir empfehlen Ihnen daher, dies mit Ihrem Arzt zu besprechen, bevor Sie diese Arzneimittel einnehmen.

Vorsichtig sein

Wenn Sie Ihre Reise nicht mit allen möglichen Nebenwirkungen teilen möchten, nehmen Sie Mückenschutz, Kleidung mit langen Ärmeln und wählen Sie einen guten Schlafplatz. Hotels sind mit Moskitonetzen mit Insektizid ausgestattet. Klimaanlagen helfen gut, weil Mücken Angst vor Kälte haben und sich bei Temperaturen unter +20 ° C kein Plasmodium entwickelt.

Symptome der Malaria und ihrer Behandlung


Achtung! Achten Sie auf folgende Symptome:

  • Schwäche, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen
  • Anstieg der Körpertemperatur
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • trockener Mund

Andere Merkmale (Anfälle von Schüttelfrost und Fieber, Schwitzen, Erbrechen, Schwindel, Gelbfärbung der Augen) treten 10-40 Tage nach der Infektion auf. Eine vorbeugende Einnahme von Medikamenten garantiert keine hundertprozentige Zuverlässigkeit der möglichen Infektion. Im Falle von verdächtigen Symptomen ist es notwendig, sich an eine Klinik zu wenden, um einen Malaria-Schnelltest durchzuführen zu lassen. Beim Erkennen der Infektion müssen Sie eine Reihe von Spezialarzneimitteln einnehmen (Koartem hat sich bestens bewährt, wirkt auf alle Arten von Plasmodium und lindert Krankheitssymptome einen Tag nach der ersten Einnahme).

Und schließlich hat Tansania ein hohes Gesundheitsniveau, weshalb es hier keine schweren Formen von Malaria gibt. Mit der rechtzeitigen Ansprache an die Ärzte wird diese Krankheit so einfach wie Influenza behandelt.

Verzichten Sie also nicht auf eine unvergessliche Reise durch Mücken!

Bewertungen:
ÜBER DEN AUTHOR
Anna ist die Kilimandscharo-und Safari-Koordinatorin bei Altezza Travel. Die meiste Zeit verbringt sie damit, die Altezza-Reisenden zu treffen, wenn sie in Tansania ankommen. Sie weiß alles über Abenteuer und wie man es anfängt. Welche Fragen oder Zweifel Sie auch haben mögen - Anna ist immer bereit zu helfen. Sie hat an vielen Abenteuern in ganz Tansania teilgenommen und die Rückzugsorte der Serengeti, die Spuren des Kilimandscharos und die Unterwasserwelt von Mafia Island erkundet. Sie ist immer bemüht, neue Wunder dieses Landes zu entdecken und ihre Erfahrungen mit unserer Gemeinde zu teilen.
Weitere Artikel
TREASURE OF AFRIKA KINDERHEIM
523
0
07 Oktober 2019
IMPFBESTIMMUNGEN FÜR TANSANIA
13460
0
12 Oktober 2019