Twitter Instagram

 

Eine 86-jährige Russin aus Ulan-Ude hat als älteste Person der Welt den Gipfel des KilimanJaro (5895 m) erreicht und damit einen neuen Guinness-Standard im Höhen-Trekking etabliert. Ihre Crew schaffte es am 29. Oktober 2015 um 13:08 Uhr UTC + 3 an die Spitze.

Altezza Travel war der erste, der wusste, wie es sich anfühlt, auf dem Dach Afrikas zu sein und wie es bei den Monsunregen weitergeht. Folgendes hat sie mit uns geteilt.

The oldest person to climb Kilimanjaro

- Angela, herzlichen Glückwunsch zu deiner Leistung! Wir freuen uns, Teil Ihres Erfolgs zu sein. Übrigens, soweit wir wissen, war es Ihr erstes Trekking-Erlebnis in großer Höhe. Was war Ihrer Meinung nach der schwierigste Teil?

- Die ersten Tage unserer Expedition wirkten fast wie eine gemütliche Promenade. Und dann begann es mit starken Regenfällen zu regnen. Ich dachte, sie würden niemals enden. Wir sind tagsüber gewandert und die Nächte haben unsere Guides damit verbracht, die Kleidung zu trocknen, damit ich morgens etwas Warmes zum Anziehen hatte. Die Müdigkeit schien unüberwindbar, und an dem Gipfeltag, der im Barafu-Lager (4600 Meter über dem Meeresspiegel) begann, war mir die gesamte Energie entzogen. Dann begann der schwierigste Teil meiner Reise - die Eroberung des Uhuru-Gipfels, der uns 13 anstrengende Stunden gekostet hat.

- Ihre Durchblutungsparameter in einer Höhe von 4600 m waren unglaublich: Die Sauerstoffkonzentration betrug 89%, Puls - 70, was bedeutet, dass die Akklimatisierung in großer Höhe für Sie kein großes Problem war.

- Mein Puls und meine Sauerstoffrate waren in der Tat ausgezeichnet. Tägliche ärztliche Untersuchungen haben dies bestätigt. Ich war jedoch immer noch bis zum Ende erschöpft.

- Ist Ihnen jemals der Gedanke gekommen, umzukehren?

- Nein, ich gebe niemals auf. Der Guide und ich haben sogar auf 4000 m Tango getanzt. Auf 5000 m hatten wir das Glück, den Sonnenaufgang über den Wolken zu sehen. Es war spektakulär! Was noch… Ich verlor fast meine Stimme und konnte kaum ein Wort aussprechen, aber der Gedanke, zurückzugehen, war das Letzte, woran ich dachte.

The oldest lady to climb Kilimanjaro

 

 

Traversing the Barranco Wall

- Wie viel Zeit haben Sie oben verbracht? Was haben Sie dort oben auf dem afrikanischen Kontinent gefühlt?

- Wir haben fast eine Stunde am Uhuru Peak verbracht. Seine unwiderstehliche Schönheit faszinierte mich. Ich wollte diesen Ort nicht verlassen. Und es lag nicht an atemberaubenden Landschaften. Der Tag der Eroberung des Kilimanjaros - der 29. Oktober - wurde aus einem bestimmten Grund gewählt. Ich war mir der Regenfälle zu dieser Jahreszeit bewusst, aber es war für mich sehr wichtig, an diesem Tag ganz oben zu sein. Vor achtzig Jahren habe ich meiner Schwester Lydia versprochen, für uns beide zu reisen. Meine geliebte Schwester war sechs Jahre älter als ich, geboren 1923. Sie starb an einer Lungenentzündung, als sie nur zwölf Jahre und vier Tage alt war. Ich habe sie sehr geliebt. Es war ihr Geburtstag an meinem Gipfeltag. Ich widme ihr diesen Aufstieg.

- Als Sie sich auf die erste Reise machten, gab es das Guinness-Weltrekordbuch noch nicht einmal. Wie fühlen Sie sich jetzt, wenn Ihr Name zu seinem Bestandteil geworden ist?

- Ich hatte keine Ahnung, dass ich ein Rekordbrecher werden könnte, bis mir das von den Organisatoren meiner Expedition im September gesagt wurde (lachend). Nun, ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht auf die Idee scharf bin, im Guinness-Buch erwähnt zu werden.

- Wie haben Sie beschlossen, Afrika zu besuchen und den Kilimanjaro zu besteigen?

- Ich liebe Berge. Sie haben mich immer angelockt. Und ich liebe Afrika, besonders seine Natur. Da der Kilimanjaro der höchste freistehende Berg der Welt ist, ist er nicht so hart wie Elbrus oder Everest, und der Gipfel ist nicht mit Eis bedeckt. Daher erfordert er keine besonderen Bergsteigerfähigkeiten oder Ausrüstungsgegenstände.

Climbing up the Barranco Wall worn out Angela

- Also, hier kommen wir zu Ihrer Vorbereitung. Ich bin sicher, die Leute würden gerne wissen, welche Schritte Sie unternommen haben, um sich auf dieses Abenteuer vorzubereiten.

- Meine erste Absicht war es, den Inka-Pfad (von Cusco nach Machu Picchu) in Peru zu wandern. Es ist eine 48 km lange Wanderung auf einer Höhe von 4000 m. Ich dachte, wenn ich diese Herausforderung bewältigen könnte, wäre mein nächstes Unterfangen der Kilimanjaro. Leider scheiterten die Pläne Perus und wir beschlossen, direkt nach Tansania zu reisen. Ich gehe viel und habe selten Probleme mit dem Blutdruck. Mein täglicher Morgen beginnt mit dem Training und einer kalten Dusche. Ich denke, das war meine einzige Vorbereitung.

- Habe ich Recht damit, dass der Inka-Pfad und Machu Picchu das nächste Kapitel in Ihrem Abenteuerbuch sein werden?

- Ganz sicher! Außerdem habe ich immer von der Anadyr-Murmansk-Kreuzfahrt geträumt, die die russischen Arktischen Inseln und den Nordpol bereiste. Reisen ist nicht nur der beste Weg, um die Welt zu lernen, sondern es hilft auch, sich selbst zu offenbaren und zu verstehen, wofür man sich wirklich verdient.

The Altezza Travel crew's tented camp

Angelas Begleiterin während ihrer Kilimanjaro-Abenteuer war ihre Tochter Vera (62 Jahre). Sie begannen im Februar 2015 mit der Planung dieser Expedition. Ihr Erfolg hing von vielen Dingen ab: der allgemeinen körperlichen Verfassung der Damen, ihrer Ausdauer und ihrer professionellen Organisation. Vierzehn professionelle Bergsteiger umfassten Angelas Klettercrew. Ihre gut koordinierte und professionelle Arbeit machte diesen Aufstieg sicher und erfolgreich. Die Hauptführer der Expedition - Herr Elias Massawe und Herr Shabani Swalehe - haben mehr als 15 Jahre Erfahrung im Kilimanjaro-Klettern.

Mountain guide Elias Masawe accompanies Angela to the Barafu Camp

„Das Erreichen des Uhuru Peak um jeden Preis war nie unsere oberste Priorität“, kommentiert Aleksandr Andreichuk, der Direktor von Altezza Travel. „Die wichtigste Aufgabe war es, dafür zu sorgen, dass dieser Aufstieg sicher ist. Alle unsere Expeditionen beinhalten ähnliche Sicherheitsmaßnahmen: tägliche medizinische Untersuchungen, Sauerstoffsysteme, kalorienreiche Ernährung usw. Trotzdem haben wir die Route und die Sicherheitsmaßnahmen für Angela und ihre Tochter "angepasst". Übrigens brauchte der Eroberer des afrikanischen Gipfels weder medizinische Ausrüstung noch Sauerstoffsysteme. “

Angela Vorobeva and Elias Masawe on top of Mt Kilimanjaro at Uhuru Peak, 5895 meters

Angela on top of volcano Kilimanjaro, 5895 meters

Als engagierte Reisende war Angela in vielen Ländern der ehemaligen UdSSR. Ihre erste Auslandsreise machte sie jedoch kurz vor ihrem 80. Geburtstag. „Erstaunliche Safari in Botswana, die wunderschönen Victoriafälle in Sambia, die Kapstadt in ihren Bann zieht. Ich kann kaum glauben, dass ich all diese Wunder gesehen habe! Ich erinnere mich an das Kap der Guten Hoffnung. Ich saß auf dem Felsen und die Spritzer der Riesenwellen verschmolzen mit Tränen auf meinen Wangen… “So beschreibt Angela ihr erstes Treffen mit Afrika.
Der majestätische Kilimanjaro ist die nächste Trophäe in Angelas Sammlung, und ihre Abenteuer sind noch lange nicht zu Ende. Ihre nächsten Ziele sind Südamerika und der Nordpol. Der Countdown hat begonnen. Wir wünschen dieser einzigartigen, unermüdlichen Russin alles Gute für all ihre zukünftigen Abenteuer! Währenddessen erwartet Angela und Vera eine wohlverdiente Pause an den sonnigen Stränden von Sansibar sowie eine faszinierende Tansania-Safari in der malerischen tansanischen Savanne.

Den aktuellen Rekord sehen Sie unter diesem Link: Älteste Frau, die den Kilimanjaro bestiegen hat